© 2019 Krystallos

Der grüne Drache repräsentiert die gewaltige
Naturkraft, übergeordnete Prinzipien aus welchen
die grüne organische Natur auf unserem Planeten hervor gegangen ist. Das sind geistig-kosmische Kräfte die unsere materielle Welt formen und zum Leben erwecken. Diese Kraft kann ganz allgemein als ordnend, regenerierend und belebend betrachtet werden. Der Begriff „Grüner Drache“ bezieht sich somit auch auf die animistische Seite welche der „Burgumer Jade“ innewohnt und vermittelt die energetisch – spirituelle Eigenschaft dieses Steins.

Der grüne Drache

Er ist entstanden vor Äonen, in der Tiefe, durch Begegnung von Feuer und Wasser. Tief am Meeresgrund unter unvorstellbar hohen Druck, wo vulkanische Glut auf kühlem Meerwasser trifft, wuchs er als ein Kind der Salamander und Undinen, ein Geschöpf Poseidons und Hephaistos.
Während Jahrmillionen ist seither seine Kraft gebunden geblieben, erst tief im Inneren der Erde und nun bewahrt hoch im Gebirge umweht von Nebel und Wolken, im Winter bedeckt von Eis und Schnee, im Sommer durchflutet von Licht und kosmischen Partikeln.
Umrahmt von besonderen, metamorphen Gesteinen ist er in einem fast ewig dauernden Prozess an die Oberfläche des zentralalpinen Gebirges gestiegen und wurde dort seit Jahrtausenden von Wasser Eis und Wind durch Erosion wieder aus seiner Ummantelung befreit.
Seine Teile liegen einer Gesteinsschicht folgend, in Stücke zerrissen, im Inneren des Berges und zeigen sich nur zum Teil an der Oberfläche einer steilen Bergflanke. Wie organische Teile, ja manchmal wie richtige Innereien zeigen sich diese Formationen in Linsen-, Nieren- oder Rollenartiger Gestalt und vermitteln sofort das Gefühl, dass sich hier etwas ganz Eigenes, Andersartiges an der Oberfläche zu erkennen gibt.


Seit einigen Jahrhunderten erst haben Sammler und Forscher immer wieder Teile davon aufgelesen; diese dann analysiert, bestimmt und benannt bevor diese Proben dann wieder in Museumsarchiven oder Sammlungskästen abgelegt wurden. So blieben diese für eine lange Zeit als wissenschaftliches Material, unberührt und kalt, neben irgendeinem Etikett liegen.
Aber manch beseelter Sammler fand Freude an seiner Farbe, Struktur, an seinem ganzen Erscheinungsbild. Ansatzmäßig berührte dieser Stein wohl diese naturoffenen Seelen und wurde immer wieder gerne von ihnen in die Hand genommen. Mit innerer Schau erspürte man das Besondere, das in dieser eigenartigen Materie lag und war immer wieder aufs Neue fasziniert von seiner erfrischenden Erscheinung.

So wurde über viele Jahre der Geist, der in diesem ganz besonderen Stein schlummerte, gerufen und langsam erwachte die Drachenkraft in ihm um den Menschen zu begegnen und ihnen seine Kräfte zur Verfügung zu stellen. Kräfte die geduldig seit Jahrmillionen, gebannt in der Finsternis und verborgen im Felsen auf ihr Erwachen und ihre Befreiung warteten um nun ihrer Bestimmung zu folgen.


Der grüne Drache repräsentiert als gewaltige Naturkraft die übergeordneten Prinzipien aus welchen die grüne organische Natur auf unserem Planeten hervor gegangen ist. Das sind geistig-kosmische Kräfte die unsere materielle Welt formen und zum Leben erwecken.
Deshalb ist diese Kraft ganz allgemein als ordnend, regenerierend und belebend zu betrachten. Sie steigt durch unser Wurzelchakra nach oben und breitet sich in unserem Herzzentrum wie ein Nebel aus. Von dort steigt sie dann sanft und liebevoll weiter nach oben in den Kopf, in unsere Verstandessphäre um dort dem kosmisch-geistigen Licht zu begegnen und dieses durch das Scheitelchakra in unseren Körper zu ziehen.


Dieser Prozess ist vergleichbar mit jenem der Pflanzen, die sich dem Licht entgegenstrecken und dieses auf ihre Art bis tief unter die Erde ziehen. Eine Hochzeit zwischen dem kosmischen Licht und den dunklen Kräften der Materie wie sie nur durch Leben und Liebe erzeugt werden kann.
Das ständige sich durchmischen dieser Kräfte in der Natur, so wie auch in uns, kann unser Stein sehr gut begleiten und dabei ordnend und anregend diesen Ablauf unterstützen. Er geht ja hervor aus einem ähnlich anspruchsvollen Werde Prozess, wobei heiße flüssige Materie in Form von Lava sich mit kaltem flüssigen Gasgemisch in Form von Wasser vereint.
Dieselbe Botschaft oder Schwingung die uns unser Stein vermitteln kann, können wir ebenso in ursprünglicher Natur wie wir sie bei uns in den Bergen noch finden können, erfahren. Und eben an so einem Ort wird dieser bezaubernde Rohstein geborgen und zwar ausschließlich und mühevoll von Hand.
In unserer Zeit wird es immer schwieriger solche Orte zu finden und sie zu erhalten und nicht jedem ist es möglich diese aufzusuchen. So kann man es als einen Glücksfall betrachten dass dieser Stein heute zu uns Menschen findet und wir ihn bei uns tragen können und damit seine Kräfte aufnehmen können.


Deshalb gilt der Spruch, der diesen Stein begleitet, nicht nur für uns, die wir das Glück haben in einem schönen Land zu leben, sondern für alle die sich da draußen in der modernen Welt nicht mehr zu Hause fühlen:

Ein Stück Heimat in der Ferne ist mir lieb und trag ich gerne

Die Heimat die hier gemeint ist, ist das altvertraute und wohlige Gefühl welches uns intakte Natur überall auf dieser Welt vermittelt. Und heute sind wir bereits fern dieser inneren Seelenheimat wenn wir in unserem Alltag manchmal entwurzelt und erschöpft von der modernen Welt oder gar mit Schlimmeren zu kämpfen haben.
Wie gut tut da ein Anker, den wir in die Hand nehmen können und der uns rückkoppelt in die Einheit mit allen Geschöpfen, mit allem Leben aus dem wir hervorgehen und dessen Teil wir sind. Wenn wir uns davon nicht weiter abspalten lassen, so können wir wieder zur Einheit zurück. Deshalb zeigt sich uns jetzt und in dieser Zeit der grüne Drache in vielen Aspekten, unter anderem auch in seiner primären Form als beseelter Stein.